Der Verein

Hintergrund

Das Dienstplanverfahren SP-Expert (Interflex Datensysteme GmbH&Co. KG aus Erlangen), ist seit Jahren in vielen Unternehmen im Einsatz. Dort wo Schichtarbeit geleistet werden muss, findet man oft auch Interflexkunden:

  • Industrie,
  • Krankenhaus,
  • Pflegeheim,
  • Feuerwehr,
  • Callcenter
  • Flughafen
um nur einige zu nennen.

Die Firma Interflex entwickelt dabei ihr Produkt ständig weiter und bietet darüber hinaus auch einen Hotlineservice für ihren Kundenkreis an.

Ein Firmenpartner der Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, die Pro Client GmbH, vertreibt die Software vornehmlich im Gesundheitswesen und bei den Feuerwehren. Die Firma führt jährlich 2-tägige Anwendertreffen für ihre Kunden aus dem Bundesgebiet, sowie aus den Nachbarländern Österreich und Schweiz durch.

Aus diesem Kreis entstand im Jahr 1999 die Idee, die vielen Anwender/innen zu einer Interessengemeinschaft zu bündeln. Als primäre Ziele wurden hier ausgegeben:

Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Anwendern/Innen

Das gesamte Know How der Anwendern/Innen, die Lösungen bei Parameter- und Modellierungsfragen, oder auch sogenannte Workarounds die in zum Teil schon jahrelanger Arbeit mit SP-Expert gesammelt wurden, sollten als ideale Ergänzung zum Support den bereits die Firma Interflex leistet, gegenseitig zur Verfügung gestellt werden.

Einfluss auf die Weiterentwicklung der Software SP-Expert

Die Firma Interflex pflegt eine Wunsch- und Fehlerdatenbank (ugs. WUF), in der sowohl Fehlerberichte, als auch Wünsche zu SP-Expert aus den Reihen der Interflexkunden gesammelt werden. Dennoch blieb es für den einzelnen Anwender unklar, ob auch andere User die gleichen oder ähnlichen Fragen bzw. Wünsche an die Anwendung haben und wie damit beim Hersteller weiter verfahren wird. Wenn es gelänge die Entwicklungswünsche zu sammeln, und anschließend zu priorisieren, könnten nicht nur die Kunden, sondern vor auch der Hersteller erheblich davon profitieren.

Die Anwender/innen entscheiden sich dafür, sich innerhalb eines neu zu gründenden eingetragenen Vereins als Rechtsform zu organisieren.

Vereinsgründung und nächste Schritte

Die Anwendervereinigung für DV-gestützte Personaleinsatzplanung hat sich am 27. Oktober 1999 in Erlangen gegründet. Man beschloss sich mindestens 1-2 mal jährlich zu versammeln und erstellte als erste Maßnahme eine Mailingliste der Mitglieder und Interessenten, mittels derer ein laufender Austausch stattfinden konnte. Darüber hinaus wurden Arbeitsgemeinschaften gebildet, die sich mit Themen wie Internetauftritt und Weiterentwicklung beschäftigten.

Die Firma Pro Client GmbH stellte sich für eine Postadresse und vor allem auch für administrative Tätigkeiten unseres Vereins zur Verfügung. Im Jahre 2002 organisierte der Verein erstmals einen Workshop zum Thema Datenstrom in SP-Expert, Automatisierungsmöglichkeiten in der Abrechnung und im Datenaustausch mit anderen Verfahren, den die Firma Interflex durchführte.

Der Workshop erfreute sich hohem Zuspruch, so dass man sich schnell einigte, in dieser Richtung verstärkt tätig zu werden.

Im selben Jahr fand erstmalig auch ein regionales Treffen für Anwender/innen aus Norddeutschland statt. Da die regelmäßigen Mitgliederversammlungen bisher alle in Franken stattfanden, war es auf Grund der weiten Anreise nicht immer allen Interessenten möglich teilzunehmen. Einem unserer Kollegen aus Hannover, Herrn Thomas Grote, kam daher die Idee, ein Anwendertreffen speziell für die norddeutschen User anzubieten, was sich nicht zuletzt wegen des hohen Zuspruchs als wahrer Volltreffer herausstellte. Im März 2003 folgte bereits ein zweites Treffen unserer Nordlichter.

Der Verein heute

Im Mai 2003 führte der Verein eine Mitgliederversammlung mit dem Themenschwerpunkt "Weiterentwicklung" durch, in der 32 Verbesserungsvorschläge zu SP-EXPERT inklusive einer Priorisierung („Top ten“) erarbeitet wurden, die dem Entwicklungsleiter der Software SP-Expert überreicht und diskutiert wurde. Im Sommer 2003 konnten dazu erste Auswertungen stattfinden.

In sehr konstruktiven Gesprächen mit dem Hersteller Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG wurden im Jahr 2003 Vereinbarungen getroffen, wie eine intensivierte Zusammenarbeit mit beidseitigem Nutzen gestaltet werden kann. Erklärter Wille hierbei war beispielsweise:

* das Angebot seitens des Vereins zu speziellen Workshops, die von der Firma Interflex durchgeführt werden
* vergünstigte Kursteilnahmen für Vereinsmitglieder

Im Verlaufe des Jahres werden wir die Themen für die Workshops benennen.

Der Internetauftritt unter www.anwendervereinigung.de wurde weiter vervollständigt. Mittlerweile wurde dort ein Forenbereich eingerichtet, so dass einem ständigen und regem Austausch unter den Anwendern alle Türen offen stehen.

In der Versammlung am 26. Mai 2003 stellten die Mitglieder noch einmal klar, dass sich der Verein nicht ausschließlich dem Gesundheitswesen verschrieben hat, sondern ausdrücklich auch für andere Interessenten, wie z. B. öffentlicher Dienst, Call Center, Industrie etc. offen steht.

Mitglied des Vereins kann jeder Anwender (Krankenhaus, Firma) einer DV-gestützten Personaleinsatz-Planung werden!

Ausblick und Allgemeines

„Ein Verein ist nur so stark wie seine Mitglieder“.

Sie kennen sicher diese Floskel. Und dennoch steckt viel Wahrheit dahinter.
Die Weichen - sei es z.B. die Internetplattform mit dem Forenbereich oder die Vereinbarungen mit der Firma Interflex sind gestellt. Somit ist uns um unsere Zukunft keineswegs bange.
Alle Mitglieder und Interessenten sind herzlich eingeladen sich einzubringen. Mit Ideen, Wünschen, Kritik oder auch einmal Lob.

Ihr Engagement entscheidet über unseren Erfolg!!!
Sie stammen aus einem anderen Gewerbezweig (außerhalb des Gesundheitswesens) und haben an unserer Arbeit Interesse? - Nur Mut!

Eine Zusammenarbeit könnte in vielfältiger Weise stattfinden. Ob es nun darum geht eine Interessengemeinschaft Ihres Gewerbezweigs innerhalb unseres Vereins aufzubauen, oder darum was wir gemeinsam veranstalten können. Wir sind in viele Richtungen ausbaufähig!